Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im November 2012

Der November war besonders aufgrund seiner ersten Dekade 1,6K wärmer als sein Normal, auch wenn es  zu Monatsmitte kurzzeitig recht frostig wurde.  Dazu gab es vom 15. bis zum 23. fast täglich Nebel, außerhalb der zeit aber keinen. Das war auch die trockenste zeit. Vom 12.-22. fiel außer am 18. (0,6mm9 kein Niederschlag. Trotzdem brachte es der November auf 182% und damit auf den 4. nassesten Monat seit 1985. Zwar fielen in der ersten Dekade auch schon 25 mm, doch die dritte schloss mit 55,6 mm ab. Hauptgrund war der Dauerregen vom 28. bis zum 30. Darunter waren zwei Tagesrekorde: 28. 16,8 mm, 29. 30,9 mm. Am 30. war kurzzeitig der erste Schneefall mit dabei. Trotz dieses Wettergefüge war es der Sonne trotzdem noch möglich, ihr soll mit 102% zu erfüllen. Dabei waren die Dekaden ziemlich ausgeglichen. Mehr war im November nicht los, der Rest war recht ausgeglichen.

Der Monat begann recht nass. Bis zum 11. kam es täglich zu Niederschlag. In der Nacht zog es sich zu, aus dem Süden zog ein Niederschlagsgebiet heran, das bis in den Nachmittag 3,2 mm Regen brachte. Auch in der nächsten Nacht gab es nochmal Regen, so dass es am Morgen 4,4 mm waren. Bis zum Mittag war es dann sonnig. In der Nacht zum 3. regnete es nochmals kräftig. Gegen Nachmittag zog schon das nächste Niederschlagsgebiet heran, das 3,5 mm brachte. Nur der Vormittag des 4. war die Sonne kurz zu sehen. Zum Abend setzte weiterer kräftiger Regen ein, der bis 19 Uhr schon 5 mm gebracht hatte. Am 5. war es in der Mittagszeit kurz sonnig. Am Nachmittag kam ein kräftiger Schauer. Erst gegen Mittag des 6. konnte sich die Sonne endlich behaupten. Zum Abend zog es sich aus Nordwesten allerdings wieder zu. Es folgte ein trüber Tag, geprägt von Hochnebel und Sprühregen. Der 8. blieb mal trocken aber bedeckt. Tags drauf immer wieder kurze Schauer. Dann sogar etwas Sonnenschein bei milden 10°C. Gegen Mittag des 10. wieder bedeckt. Nachfolgend näherte sich ein Niederschlagsgebiet, das bis zum Abend 2,5 Liter brachte. Am 11. immer wieder Regentropfen. Bis zum 12. blieb es mit Werten über 10°C noch mild, dann zog der erste Winter mit Frost ein.
Der Montag war ruhig und teils auch sonnig. Ein herrlicher Tag mit Sonne pur folgte. Dafür gab es am 13. auch Frost am Morgen und am Abend. Es wird winterlicher! Auch am 14. noch Sonnenschein, dafür mit -6°C am Boden auch besonders kalt. Der Reif sah in der aufgehenden Sonne sehr winterlich aus. Nach Sonnenaufgang zog am 15. Hochnebel auf. Kurz danach war auch starker Nebel mir Rauffrostbildung zu beobachten. Nach einer recht kalten Nacht mit -8°C am Boden verhinderte der Nebel Höheres. Dadurch blieb der Rauhfrost den ganzen Tag bestehen. Auch am 16. blieb es unter dem Hochnebel trüb, der Nebel allerdings zog sich in der Nacht zurück. Der Reihfrost blieb uns dagegen erhalten. Mit Hochnebel begann auch der nächste Tag. Am späten Nachmittag löste er sich auf. Doch gegen 17 Uhr zog sehr schnell dichter Nebel auf. Dieser verschwand aber am Abend wieder. Es blieb auch zum 18. beim Hochnebel. dafür wurde es wärmer. Diese bringt ein Tief aus England mit. In der Nacht zum 19. bildete sich Nebel. Zuvor regnete es in der Nacht ein wenig. Der Tag verblieb unter einer Hochnebeldecke, aus dem in der Folgenacht wieder starker Nebel hervorging. Er hielt bis in den Mittag des 20. Danach blieb es bei Hochnebel. Nachts erneut Nebel, der sich am Vormittag lichtete. Die Sonne schien danach fast 6 Stunden. Der 22. wurde mit fast 12°C der zweitwärmste Tag der 3. Dekade. Es folgte aber noch eine klare kalte Nacht mit Reif und Nebel am Morgen. Die sonne konnte ihn recht schnell auflösen.

Zum Mittag breiteten sich Wolken der nahenden Warmfront aus. In der Nacht zum 24. kam Regen, der bis zum Vormittag anhielt. Der Tag blieb mild und trüb. So auch der 25. bis zum frühen Abend. Dafür schien der Mond vom klaren Himmel. Der Tag war mit 12°C außerordentlich mild. Der 26. begann noch sonnig. Bis zum Mittag blieb es schön, dann nahmen die Wolken überhand. Der Niederschlag zog allerdings westlich an uns vorbei. Erst am Abend kam er an. Der 27. dann trocken aber bedeckt. 

Die letzten Tage wurden außerordentlich nass. In der Nacht erster kräftiger Regen, der fast den ganzen Tag hindurch ging und immer mal wieder seine Intensitäten wechselte. Dauerregen den ganzen 29. Zum Morgen fast 18 Liter, bis zum Abend weitere 21 Liter. Seit dem Nachmittag beginnen die Temperaturen auch zu sinken, von 6 auf knapp 2°C. Der starke Regen hatte am Morgen des 30. endlich ein Ende. Um 7:30 waren es 29,7 mm, insgesamt brachte das Tief 50,1 mm. Es sind zwei neue Tagesrekorde. Gegen Mittag gab es hier auch den ersten Schnee, aber nur in Form von Schneeregen. Bis zum Abend fiel die Temperatur weiter.
 

Neue Rekordwerte November (seit 1985
15. tiefstes Maximum  0,5°C seit 2011
16. tiefstes Maximum  1,8°C seit 1989
15. tiefstes Minimum  -5,1°C seit 2001
28. höchster Niederschlag 16,8 mm seit 2003
29. höchster Niederschlag 30,9 mm seit 2007
15. tiefstes E-Min  -7,7°C seit 1999
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel